Sie befinden sich hier: Corona > Einschränkungen

Weitere Öffnungsschritte der Stadtbibliothek Essen

Stadtbibliothek wird wieder Lernort

Unter Beachtung der Vorgaben der Coronaschutzverordnung für das Land NRW bietet die Stadtbibliothek nunmehr in der Zentralbibliothek und in den räumlich dafür geeigneten Stadtteilbibliotheken Gruppenarbeitsräume oder Einzel-/ Gruppenarbeitsplätze für eine begrenzte Anzahl von Personen an.

Dies beinhaltet, dass dadurch auch wieder Kund*innen Zugang zu den Bibliotheken erhalten, die nicht über einen Bibliotheksausweis verfügen und somit die Form der Benutzerregistrierung angepasst werden muss.

Die Registrierung erfolgt am Bibliothekseingang:

  • für Karteninhaber*innen über Eintragung der Ausweisnummer in eine mit Datum und Uhrzeit versehene Liste.
  • für Nicht-Kund*innen über die Erfassung von Datum/Uhrzeit, Name, Anschrift, Telefonnummer auf Einzelformular.

Zentralbibliothek

  • Montag: 15 – 19 Uhr
  • Dienstag bis Freitag: 11 – 19 Uhr
  • Samstag: 11 – 15 Uhr
  • Die maximal zugelassene Personenzahl beträgt 100 Personen.
  • Die Regulierung erfolgt über die Bereitstellung einer entsprechenden Anzahl von Körben.
  • Kinder unter 12 Jahren in Begleitung eines Erwachsenen.

Den Besucherinnen und Besuchern wird ermöglicht:

Aufenthalt für

  • Medienrückgabe (Rückgabestationen)
  • selbständige Medienauswahl am Regal
  • Medienausleihe (Selbstverbuchungsplätze)
  • Beratung an den Informationsplätzen
  • Zahlung von Gebühren, Neuanmeldung
  • Bereitstellung des Bücherflohmarktes

Neu

  • Nutzung der vier Gruppenarbeitsräume für je nach Raumgröße 1-4 Personen
  • Buchung der Räume für Intervalle von 45 Min. oder 1 Std. 45 Minuten, damit die Räumlichkeiten 15 Min. durchgelüftet werden können.
  • Nutzung von ca. 40 Einzel- bzw. 3 Gruppenarbeitsplätzen in der Bibliotheksfläche.
    An den Tischen sind die Plätze, die unter der Wahrung der Abstandsregelungen belegt werden können, gekennzeichnet und mit der entsprechenden Anzahl an Stühlen ausgestattet.
    Das Mobiliar darf nicht verstellt werden.
    Es ist zunächst keine zeitliche Begrenzung der Nutzungsdauer vorgesehen. Wir behalten uns aber bei großer Nachfrage vor, die Aufenthaltsdauer zeitlich zu beschränken.
  • Nutzung von 5 der 9 vorhandenen Internetarbeitsplätze. Die Nutzungsdauer ist zunächst auf 2 Std. begrenzt.

Neu

  • Nutzung der Kopierer, Öffnung der Sanitäranlagen

Neu Musikbibliothek

  • Nutzung des Musizierzimmers in der Musikbibliothek.
    Buchung von Einzelbelegungen/ von „Lehrer-Schüler-Tandem“ (zwecks Wahrung der Abstandsregeln Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes erforderlich) an der Musikinformation.
    Von der Buchung sind das Singen, das Spielen von Blasinstrumenten und gemeinsames Musizieren ausgenommen.
    Nutzungsdauer begrenzt auf 2 Stunden – 1-stündiges Lüften des Raumes vor der nächsten Belegung.
  • Nutzung des Digitalpianos in der Bibliotheksfläche.
    Das Mitbringen eines eigenen Kopfhörers ist hierfür erforderlich.

Neu Kinderbibliothek

  • Nutzung eines räumlich abgesperrten Tisches für Familien zum "Spielen, Lesen, Ausprobieren".
    Die Buchung des Tisches ist über die Kinderinformation möglich.
    Die Nutzungsdauer ist begrenzt auf 1 Stunde.

Für die Besucherinnen und Besucher ist weiterhin nicht möglich:

  • Nutzung der Sonic Chairs im Bereich der Musikbibliothek
  • Bibliotheksführungen sind bis zum Ende der Sommerferien ausgesetzt.

Wir würden uns weiterhin darüber freuen, wenn Sie in der Freifläche einen Mund-Nasen-Schutz tragen – an den Arbeitsplätzen dürfen Sie diesen gerne ablegen.

Stadtteilbibliotheken

Wann welche Stadtteilbibliothek geöffnet ist, sehen Sie auf der Seite Öffnungszeiten

Bis auf die nachfolgend aufgeführten Stadtteilbibliotheken

  • Katernberg
  • Stoppenberg
  • Werden

lässt sich die Öffnung der Bibliothek zum Lernort auch in den übrigen Stadtteilbibliotheken abbilden.

Die Verfahrensweise im Hinblick auf die Registrierung der Kund*innen, der Nutzung der Arbeitsplätze, der Kopierer und der Toiletten entspricht der der Zentralbibliothek.
Die Anzahl der zugelassenen Besucherinnen und Besucher unterliegt weiterhin den jeweiligen räumlichen Gegebenheiten. Die Regulierung wird wie bisher über eine entsprechende Anzahl an Körben sichergestellt.

Medienbestellungen zur Abholung werden nicht mehr angenommen!