Sie befinden sich hier: Veranstaltungen > Veranstaltungen für Erwachsene

Veranstaltungen für Erwachsene

Mittwoch, 27. Oktober 2021

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt frei

Gespräch über Bücher
Auf dem Podium jetzt: Prof. Dr. Alexandra Pontzen (UDE), Prof. Dr. Michael Niehaus (Fernuniversität Hagen) mit einem Gast.

Zwei Literaturwissenschaftler und jeweils ein Gast laden zum Austausch über Leseerfahrungen in die Zentralbibliothek Essen ein. Ein relativ neu erschienenes Buch wird vorgestellt und - vor allem - gemeinsam diskutiert. Am Ende dieses kommunikativen Spiels mit öffentlicher Urteilsbildung verstehen alle Beteiligten (hoffentlich) ein bisschen besser, warum ihnen ein Buch gefallen oder nicht gefallen hat.

Wintersemester 2021 / 22
Das Motto lautet diesmal: Race/class/gender

Heute: Ann Petry: The street / Die Straße. Roman
Gast: Jun. Prof. Dr. Irina Gradinari (Fernuniversität Hagen)

Coronabedingt steht nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung.
Reservierungen telefonisch unter 0201 88 42005 oder per E-Mail unter oeffentlichkeitsarbeit@stadtbibliothek.essen.de sind daher zwingend erforderlich.
In den Räumlichkeiten ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Sie darf während der Veranstaltung abgenommen werden.

Ab einem Inzidenzwert 35 oder darüber ist die 3G Regel bei Veranstaltungen obligatorisch, d.h. es können nur geimpfte, genesene und getestete Personen teilnehmen. Ein negativer Antigen-Schnelltest oder ein negativer PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Die Nachweise werden kontrolliert.

Donnerstag, 11. November 2021 - Neue Musik in der Bibliothek

Zentralbibliothek || 20 Uhr || Eintritt 10 €, ermäßigt 5 €
Reservierung erforderlich, telefonisch unter 0201 88 42422 oder per E-Mail an musik@stadtbibliothek.essen.de

Ji-Youn Song, Klavier: DAS ANDERE, INNERES
Klavierkonzert mit Kompositionen von Kunsu Shim, Franz Schubert und Gerhard Stäbler

Ji-Youn Song, Klavier
Marvin Köhler, Saitenspiel

Die Pianistin Ji-Youn Song entwirft für ihre Konzerte eigene Dramaturgien und arbeitet mit vielen Komponisten und Künstler*innen zusammen. In ihren spannungsreichen Programmen begegnen sich klassische und neue Musik, befreit von konventionellen Zwängen. Ji-Youn Song ist Trägerin des Kasseler Kunstpreises 2005 und Mitglied des Musikerverbundes des Ensemble Modern.

Im Klavierkonzert spielt Ji-Youn Song Kunsu Shims Komposition Das Andere, Inneres in Verbindung mit der a-Moll-Sonate D 784 von Franz Schubert. Ähnlich wie zwei Lebewesen, die sich in einem geschlossenen Raum anzunähern versuchen, wirft die gleichzeitige Aufführung beider Werke die Frage nach einer anderen Möglichkeit des Zusammenwirkens und der Annäherung auf.  Die Klavierfantasie von Gerhard Stäbler ist dazu eine Art „Vorspiel“, ein Dasurim, wie es in der traditionellen koreanischen Musik genannt wird. Es beschreibt eine Situation, in der Klänge im Grenzbereich von Chaos und Ordnung, Improvisation und Festnotiertem changieren. Dasurim öffnet Ohren und Sinne für Kommendes.

Gefördert vom Kulturamt der Stadt Essen und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Ab einem Inzidenzwert 35 oder darüber ist die 3G Regel bei Veranstaltungen obligatorisch, d.h. es können nur geimpfte, genesene und getestete Personen teilnehmen. Ein negativer Antigen-Schnelltest oder ein negativer PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Die Nachweise werden kontrolliert.

Samstag, 13. November 2021

Zentralbibliothek || 19.30 Uhr || Eintritt: 8,70 Euro [7 Euro zzgl. 1,70 Euro VVK Gebühren] | 10 Euro AK Vorverkauf & Abendkasse

Mithu Sanyal: Identitti – Lesung & Gespräch
Moderation: Aidan Riebensahm

Was für ein Skandal: Prof. Dr. Saraswati ist WEISS! Schlimmer geht es nicht. Denn die Professorin für Postcolonial Studies in Düsseldorf war eben noch die Übergöttin aller Debatten über Identität – und beschrieb sich als Person of Colour. Als würden Sally Rooney, Beyoncé und Frantz Fanon zusammen Sex Education gucken, beginnt damit eine Jagd nach „echter“ Zugehörigkeit. Während das Netz Saraswati hetzt und Demos ihre Entlassung fordern, stellt ihre Studentin Nivedita ihr intimste Fragen. Mithu Sanyal schreibt mit beglückender Selbstironie und befreiendem Wissen. Den Schleudergang dieses Romans verlässt niemand, wie er*sie ihn betrat.

Donnerstag, 18. November 2021 - Neue Musik in der Bibliothek

Zentralbibliothek || 20 Uhr || Eintritt 10 €, ermäßigt 5 €
Reservierung erforderlich, telefonisch unter 0201 88 42422 oder per E-Mail an musik@stadtbibliothek.essen.de

Ensemble S201: FIELDS AND CIRCUMSTANCES
Werke von Jennifer Walshe und Hanna Eimermacher

Dimitry Stavrianidi, Flöten
Tamon Yashima, Oboe
Heni Hyunjung Kim, Klarinetten
Filip Erakovic, Akkordeon
Robert Alan Wheatley, Violoncello

Die Multiinstrumentalist*innen vom Ensemble S201 definieren das Ensemblespiel auf ihre ganz eigene Weise. Neben „klassischer“ Neuer Musik konzentrieren sie sich auf performative, freie und improvisierte Musik.

In diesem Konzert taucht das Kammerensemble in die Arbeitsweisen der Stimm- und Performancekunst ein. In My Extensive Relationship with Mr. Stephen Patrick M. von Jennifer Walshe fungieren die Instrumentalist*innen nicht nur als Klangquellen, sondern auch als Schauspieler*innen und Sprecher*innen. Außerdem wird die Auftragskomposition fields and circumstances von Hanna Eimermacher zu hören sein. Das Visuelle spielt in ihren Werken, genau so wie bei Walshe, eine große Rolle: Das Auge gestaltet das Hören mit, Bewegungen werden mitkomponiert und die Aufmerksamkeit wird gezielt ausgerichtet.

Gefördert von der Kunststiftung NRW, vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW und von der Ernst von Siemens Musikstiftung

Ab einem Inzidenzwert 35 oder darüber ist die 3G Regel bei Veranstaltungen obligatorisch, d.h. es können nur geimpfte, genesene und getestete Personen teilnehmen. Ein negativer Antigen-Schnelltest oder ein negativer PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Die Nachweise werden kontrolliert.

Ensemble S201, Essen

Donnerstag, 25. November 2021 - Neue Musik in der Bibliothek

Zentralbibliothek || 20 Uhr || Eintritt frei
Reservierung erforderlich, telefonisch unter 0201 88 42422 oder per E-Mail an musik@stadtbibliothek.essen.de

E-MEX-Ensemble: KLANGSCHATTEN
Musik von Bernd Hänschke mit Choreographie und Tanz

Kyusang Jeong, Klarinette
Burkart Zeller, Violoncello
Petteri Waris, Akkordeon
Mateusz Bogdanowicz, Choreographie und Tanz

"Betrachtet man die Rezeption der avancierten Musik unserer Zeit, so stößt man auf ein geradezu existenzielles Problem, den Mangel an Kontakt, an Auseinandersetzung mit unserer Musik durch ein kunstinteressiertes Publikum. Ich rede hier nicht von Spezialisten, sondern von dem „normalen“ Konzertpublikum, insbesondere der Jugend. Diesen Kontakt herzustellen, Interesse zu wecken, steht im Zentrum meines Wirkens als Pädagoge und Dirigent, aber auch meiner Arbeit als Komponist. Musik ist Kommunikation; gibt es keinen Kommunikationspartner, ist sie irrelevant." (Bernd Hänschke)

E-MEX lädt ein zu einem Konzertabend, der die Musik des Komponisten Bernd Hänschke in den Mittelpunkt stellt. Die beiden Uraufführungen Hänschkes, Klangschatten und Licht, werden von Mateusz Bogdanowicz in Bewegung umgesetzt, mal improvisatorisch kontrastiert, mal kommentiert. Zur Seite stehen diesen beiden Kompositionen Stücke von Astor Piazzolla, Jukka Tiensuu und Jacob TV in der Besetzung mit Klarinette, Violoncello und Akkordeon.

Mit freundlicher Unterstützung von E-MEX e.V.

Ab einem Inzidenzwert 35 oder darüber ist die 3G Regel bei Veranstaltungen obligatorisch, d.h. es können nur geimpfte, genesene und getestete Personen teilnehmen. Ein negativer Antigen-Schnelltest oder ein negativer PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Die Nachweise werden kontrolliert.

Mittwoch, 1. Dezember 2021

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt frei

Gespräch über Bücher
Auf dem Podium jetzt: Prof. Dr. Alexandra Pontzen (UDE), Prof. Dr. Michael Niehaus (Fernuniversität Hagen) mit einem Gast.

Zwei Literaturwissenschaftler und jeweils ein Gast laden zum Austausch über Leseerfahrungen in die Zentralbibliothek Essen ein. Ein relativ neu erschienenes Buch wird vorgestellt und - vor allem - gemeinsam diskutiert. Am Ende dieses kommunikativen Spiels mit öffentlicher Urteilsbildung verstehen alle Beteiligten (hoffentlich) ein bisschen besser, warum ihnen ein Buch gefallen oder nicht gefallen hat.

Wintersemester 2021 / 22
Das Motto lautet diesmal: Race/class/gender

Heute: Anke Stelling: Schäfchen im Trockenen
Gast: Jens Dirksen (WAZ)

Coronabedingt steht nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung.
Reservierungen telefonisch unter 0201 88 42005 oder per E-Mail unter oeffentlichkeitsarbeit@stadtbibliothek.essen.de sind daher zwingend erforderlich.
In den Räumlichkeiten ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Sie darf während der Veranstaltung abgenommen werden.

Ab einem Inzidenzwert 35 oder darüber ist die 3G Regel bei Veranstaltungen obligatorisch, d.h. es können nur geimpfte, genesene und getestete Personen teilnehmen. Ein negativer Antigen-Schnelltest oder ein negativer PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Die Nachweise werden kontrolliert.

Donnerstag, 2. Dezember 2021

Zentralbibliothek || 20 Uhr || Eintritt 10 € (Kartenreservierung), 12 € (Abendkasse)
Kartenreservierung telefonisch unter 0201 88 42422 oder per E-Mail an musik@stadtbibliothek.essen.de

Lesung verlegt vom 7. Oktober 2021 (bzw. vom 6. Mai 2021 bzw. vom 10. September 2020)

Konrad Beikircher: Der Ludwig - jetzt mal so gesehen

Der Kabarettist, Autor und Musikkenner liest zum Abschluss des Beethoven-Jahres 2020/2021 aus seiner etwas anderen Beethoven-Biografie

Ludwig van Beethoven – alle kennen ihn und viele kennen seine Werke. Aber wie hat er gelebt? Dank Konrad Beikirchers etwas anderer Biografie erfahren wir nun alles über den Alltag des berühmten Rheinländers im Wiener Exil. Koch, Familientier, erfolgloser Frauenheld, Helikopter-Onkel, liebenswürdiger Griesgram, Trinker, Patient, raffinierter Geschäftsmann, verpeilter Dandy, Mietnomade – all das und noch viel mehr war Ludwig van Beethoven. Mit Humor und Empathie erzählt der Kabarettist, Autor und Musik-Kenner Konrad Beikircher Kurioses, Bewegendes und Komisches aus dem Alltagsleben des großen Komponisten.

Ab einem Inzidenzwert 35 oder darüber ist die 3G Regel bei Veranstaltungen obligatorisch, d.h. es können nur geimpfte, genesene und getestete Personen teilnehmen. Ein negativer Antigen-Schnelltest oder ein negativer PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Die Nachweise werden kontrolliert.

Donnerstag, 9. Dezember 2021 - Neue Musik in der Bibliothek

Zentralbibliothek || 20 Uhr || Eintritt 10 €, ermäßigt 5 €
Reservierung erforderlich, telefonisch unter 0201 88 42422 oder per E-Mail an musik@stadtbibliothek.essen.de

Cologne Guitar Quartet: diGIT II
Neue Kompositionen für Gitarren, E-Gitarren & Elektronik

Cologne Guitar Quartet:
Tal Botvinik
Henrique Almeida
Ptolemaios Armao
Tobias Juchem

Das Cologne Guitar Quartet, ist ein internationales Ensemble, das 2014 gegründet wurde und in Köln ansässig ist. Die Musiker stammen aus Israel, Spanien, Griechenland und Deutschland. Ihr Repertoire reicht von Klassik über Weltmusik bis hin zu zeitgenössischer, experimenteller und elektronischer Musik. Das Ensemble wurde mehrmals bei verschiedenen Wettbewerben mit ersten Preisen ausgezeichnet, u.a. beim "Karlsruher Wettbewerb für die Interpretation zeitgenössischer Musik" und mit dem "Live Music Now"-Stipendium der Yehudi Menuhin Stiftung.

In seinem Konzert "diGIT" präsentiert das Cologne Guitar Quartet aktuelle Kompositionen, u.a. von Dariya Maminova für vier Gitarren, vier E-Gitarren und Elektronik. Zur Uraufführung kommen außerdem zwei neue Werke von Yair Klartag und Jonah Haven.

Gefördert von der Kunststiftung NRW, vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft NRW, von der Stadt Köln und der Ernst von Siemens Musikstiftung

Ab einem Inzidenzwert 35 oder darüber ist die 3G Regel bei Veranstaltungen obligatorisch, d.h. es können nur geimpfte, genesene und getestete Personen teilnehmen. Ein negativer Antigen-Schnelltest oder ein negativer PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Die Nachweise werden kontrolliert.

Samstag, 11. Dezember 2021

Vortragssaal der Zentralbibliothek || 11 - 13 Uhr || Eintritt frei
Anmeldung erforderlich

Musik wird lebendig: Adventliche Lieder auf der Veeh-Harfe
Kursleiterin: Gabriele Hellwig

Als musikalische Einstimmung auf die Weihnachtszeit werden in lockerer Atmosphäre adventliche Lieder auf der Veeh-Harfe gespielt und dazu gesungen. Erste Kenntnisse im Spiel der Veeh-Harfe sind wünschenswert. Die Veeh-Harfe ist ein Instrument, das in relativ kurzer Zeit ohne Notenkenntnisse gespielt werden kann. Wer sie noch nicht kennt, aber gerne kennenlernen möchte, ist gerne zum Zuhören und Mitsingen eingeladen. Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Musikschule Tonleiter

Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die eine eigene Veeh-Harfe besitzen, bringen sie bitte mit. Es werden zusätzlich Leih-Instrumente gestellt.

Das Angebot ist kostenlos
Maximal 20 Teilnehmende möglich

Sind Sie neugierig geworden? Dann melden Sie sich bitte verbindlich an:
per E-Mail unter musik@stadtbibliothek.essen.de, telefonisch unter 0201 88-42281 oder vor Ort an der Information Musik auf Ebene 2

Ab einem Inzidenzwert 35 oder darüber ist die 3G Regel bei Veranstaltungen obligatorisch, d.h. es können nur geimpfte, genesene und getestete Personen teilnehmen. Ein negativer Antigen-Schnelltest oder ein negativer PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Die Nachweise werden kontrolliert.

Mittwoch, 2. Februar 2022

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt frei

Gespräch über Bücher
Auf dem Podium jetzt: Prof. Dr. Alexandra Pontzen (UDE), Prof. Dr. Michael Niehaus (Fernuniversität Hagen) mit einem Gast.

Zwei Literaturwissenschaftler und jeweils ein Gast laden zum Austausch über Leseerfahrungen in die Zentralbibliothek Essen ein. Ein relativ neu erschienenes Buch wird vorgestellt und - vor allem - gemeinsam diskutiert. Am Ende dieses kommunikativen Spiels mit öffentlicher Urteilsbildung verstehen alle Beteiligten (hoffentlich) ein bisschen besser, warum ihnen ein Buch gefallen oder nicht gefallen hat.

Wintersemester 2021 / 22
Das Motto lautet diesmal: Race/class/gender

Heute: Mithu Sanyal: Identitti
Gast: Dr. Sarah Maaß (Universität Duisburg-Essen)

Coronabedingt steht nur eine begrenzte Anzahl an Sitzplätzen zur Verfügung.
Reservierungen telefonisch unter 0201 88 42005 oder per E-Mail unter oeffentlichkeitsarbeit@stadtbibliothek.essen.de sind daher zwingend erforderlich.
In den Räumlichkeiten ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Sie darf während der Veranstaltung abgenommen werden.

Ab einem Inzidenzwert 35 oder darüber ist die 3G Regel bei Veranstaltungen obligatorisch, d.h. es können nur geimpfte, genesene und getestete Personen teilnehmen. Ein negativer Antigen-Schnelltest oder ein negativer PCR-Test darf nicht älter als 48 Stunden sein. Die Nachweise werden kontrolliert.