Sie befinden sich hier: Veranstaltungen > Veranstaltungen für Erwachsene
 

Veranstaltungen für Erwachsene

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt: 5 Euro

Eltern – jede Familie ist anders
Eine Veranstaltungsreihe der Stadtbibliothek Essen in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Essen

Hans Hartmann: Wege aus dem Mama-Burnout. Abstand gewinnen und neue Kraft tanken

Mütter brauchen andere Methoden als Manager, um Kraft zu tanken und ihre eigenen Bedürfnisse zu beachten. Mit gezielten Fragen und fundiertem Hintergrundwissen verhilft Hans Hartmann, Leiter einer Mutter-Kind-Klinik, gestressten Müttern zu einem neuen Blick auf sich selbst, einer besseren Widerstandskraft und wirkungsvollen Stressbewältigung. Er erklärt auch, wie sie ihre persönlichen Ziele formulieren, ihre Beziehungsmuster verändern und mit Krisen souverän umgehen können.

Dieses Buch bietet einen Ausweg aus der Erschöpfung und sorgt für neue Energie und Lebensfreude.

Dr. Hans Hartmann ist Neurologe, Psychiater und Psychotherapeut. Nach fast 20-jähriger Tätigkeit in eigener Praxis in Stuttgart und Fortbildungen in beziehungsanalytischer Paar und Familientherapie übernahm er 2013 die Stelle des leitenden Arztes im Elly-Heuss-Knapp-Haus, der Mutter-Kind-Kurklinik in Plön.

Hans Hartmann

Freitag, 26. Oktober 2018

Deutsch-Französisches Kulturzentrum || 18.00 Uhr || Eintritt frei

Europas Zukunft – Können Deutschland und Frankreich eine gemeinsame Vision entwickeln?

Podiumsdiskussion und Publikumsgespräch mit Dr. Marion Gaillard, Sciences Po Paris, Jochen Pöttgen, Leiter der Regionalvertretung der Europäischen Kommission in Bonn, Jens Geier, Mitglied des Europäischen Parlaments und Markus Töns, Mitglied des Bundestages.
Moderation von Gwendolin Jungblut, Agentur für Wahlen, Führung, Strategie

Die Deutsch-Französischen Beziehungen haben seit den Anfängen des europäischen Integrationsprozesses eine Schlüsselrolle gespielt. In einem modernen, sozialen, wirtschaftlich leistungsfähigen und außenpolitisch zuverlässigen Europa, gilt das deutsch-französische Einvernehmen als unablässige Voraussetzung.
In der Vergangenheit vertraten beide Länder jedoch nicht selten unterschiedliche Positionen, was sich oft auf die europäische Gemeinschaft niedergeschlagen hat.
Im Rahmen dieser Veranstaltung wollen wir mit Ihnen und unseren Podiumsgästen über die Zukunft Europas sprechen. Werden Deutschland und Frankreich gemeinsam Europas Zukunft gestalten können? Wo liegen die Grenzen von Macrons Visionen? Welche Alternativen und Visionen kann Deutschland für ein starkes und solidarisches Europa einbringen? Welche Rolle sollen dabei die anderen EU-Mitgliedstaaten spielen?
Sie sind herzlich dazu eingeladen, sich an der Debatte zu beteiligen.

Reservierung bis 21.10.2018 erforderlich unter: katia.conigliaro@fes.de (bitte vollständige Adresse mitteilen)

In Kooperation mit dem Institut français Deutschland, der Regionalvertretung der EU Kommission in Bonn und der Fridrich-Ebert-Stiftung.

Europäische Union

Montag, 29. Oktober 2018

Deutsch-Französisches Kulturzentrum || 19.00 Uhr || Eintritt: 6 Euro, ermässigt 3 Euro (auch Förderkreis), frei für Studierende

L’occupation de la Ruhr en 1923 et les relations franco-allemandes

Vortrag mit Dr. Benjamin Volff In französischer Sprache.

Kurz vor dem hundertsten Jahrestag ihrer Entstehung rückt die Weimarer Republik (1919-1933) - meist im Hinblick auf die heutigen Demokratien – erneut vermehrt ins Interesse der Historiker. In seinem Vortrag wirft Benjamin Volff einen genaueren Blick auf die Besetzung des Ruhrgebiets durch die franko-belgischen Truppen 1923.
Als ein folgenschweres Ereignis für das Ruhrgebiet und ganz Deutschland, kann diese nicht auf einen Machtkampf zwischen Frankreich mit seinen Hegemonie-Ansprüchen und dem besetzten Deutschland reduziert werden („belagerte Republik“, M. Stürmer).
Zwar hat die deutsche Historiographie viele Aspekte der Ruhrbesetzung untersucht, doch bleibt das Thema in der französischen Geschichtsforschung noch weitgehend unbeachtet. Es gilt noch viele Aspekte zu untersuchen, insbesondere in Bezug auf die Wahrnehmung der Ruhrbesetzung durch deutsche und französische Akteure aus Zivilbevölkerung und Militär.

Benjamin Volff, Doktor der Zeitgeschichte an der INALCO (Paris) und Gymnasiallehrer, widmet seine Forschung dem Verhältnis von nationalen Sprechen und der Konzeption von Macht, insbesondere in seiner interkulturellen Dimension.

Reservierung empfohlen unter: Fon 0201 88 45 325 oder dfkz@stadtbibliothek.essen.de

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Deutsch-Französisches Kulturzentrum || 17.00 Uhr || Teilnahme: 3 Euro für Schüler*innen

Workshop Facharbeit Französisch
Schreib- und Recherchewerkstatt für Schüler*innen In deutscher Sprache.

Du schreibst deine Facharbeit in Französisch und könntest ein paar Tipps gebrauchen?
Dann haben wir mit unserem Workshop genau das Richtige für Dich!
Egal, ob du keinen Plan hast oder nur noch ein bisschen mehr Literatur brauchst: der Workshop bietet jede/r/m die Möglichkeit, sich Tipps und Tricks für die Facharbeit zu holen, Fragen los zu werden, die ein oder andere Vokabel mitzunehmen und nach passenden Medien in der Französischen Bibliothek zu suchen – natürlich mit individueller Beratung. Bevor Du Dir also zu sehr den Kopf zerbrichst, komm doch lieber vorbei.

Anmeldung erforderlich bis 24.10. unter: Fon 0201 88 45 325 oder dfkz@stadtbibliothek.essen.de.

Freitag, 2. November 2018

Zentralbibliothek || 19.00 Uhr || Eintritt: 15 Euro, 10 Euro (Schüler/innen, Student/innen)

Lesung mit "Sunay Akın ile Görçek"

Lesung in türkischer Sprache.

Veranstalter: Verein zur Förderung der Zeitgemäßen Lebensweise
Karten nur an der Abendkasse ab 18.00 Uhr.

Freitag, 9. November 2018

Stadtteilbibliothek Kettwig || 19.30 Uhr || Eintritt: 8 Euro

Buchpräsentation von Steffen Jacobsen "Hybris"

Ein Thriller über manipulierte Gene, skrupellose Ärzte und der Traum vom perfekten Kind.

In Zusammenarbeit mit dem Förderkreis der Stadtteilbücherei Kettwig e.V. und der Buchhandlung Folgner. Vorverkauf Folgner

Samstag, 10. November 2018

Zentralbibliothek || 11.00 bis 13.00 Uhr || Das Angebot ist kostenlos

Musik wird lebendig – Schnupperkurse für Einsteiger

Heute: Gitarre für Anfänger und Wiedereinsteiger (mit Thomas Hanz)

Die Anmeldung zu den Kursen ist jeweils sechs Wochen vorher möglich. Bei einigen Kursen ist die Teilnehmerzahl begrenzt! Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
Information und Anmeldung per E-Mail unter musik@stadtbibliothek.essen.de, telefonisch unter Fon 0201 88 42 281 oder vor Ort an der Information Musik auf Ebene 2.

Schnupperkurse für Einsteiger

Mittwoch, 14. November 2018

Zentralbibliothek || 18.00 Uhr || Eintritt frei

Ausstellungseröffnung "Glückauf in Deutschland"

Kaum bekannt ist das mit der ersten Einwanderer Generation auch viele unbegleitete jugendliche in der Türkei angeworben und nach Deutschland gebraucht wurden, um im Ruhrgebiet eine Ausbildung zu machen und zu arbeiten. Sie wurden in deutschen Patenfamilien untergebracht. Was ist aus Ihnen geworden? Wie haben Sie sich zurechtgefunden und wie sehen sie heute ihren Weg? Diese und weitere Fragen reflektiert sehr eindrucksvoll die Ausstellung "Glückauf in Deutschland", die in der Essener Zentralbibliothek zu sehen ist.

In Kooperation mit: Verein für Internationale Freundschaften e.V. Dortmund, türkischer Elternverband Ruhr, Türkischer Lehrerverein Ruhr, Stadtbibliothek Essen, Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt Dortmund.

ab 19.30 Uhr

Begleitprogramm zur Ausstellung "Glückauf in Deutschland"

Osman Engin: Osmans Alltag zwischen Köfte und Korintenkackern

Moderation: Artur Nickel

Aus dem Osmanischen Alltag berichtet Osman Engin. Humorvoll, kritisch und immer unterhaltsam. Er erzählt von sich, seiner Frau Eminamin, seinen Kindern Nermin, Hatice und Mehmet, seinen Freunden in Halle 4 und natürlich auch von seinem Ford Transit. Geschichten, die das Leben von Einwanderern und anderen in Deutschland unter die Lupe nehmen! Geschichten, die treffen.

Montag, 19. November 2018

Zentralbibliothek || 19.30 Uhr || Eintritt: 6 Euro

Michael Lüders: Armageddon im Orient
Wie die Saudi-Connection den Iran ins Visier nimmt

Moderation: Nikolaos Georgakis

Der Orient kommt nicht zur Ruhe. Während die Kämpfe vor allem in Syrien andauern, zeichnet sich bereits der nächste Konflikt ab: Präsident Trump und seine Verbündeten nehmen den Iran ins Visier. Dahinter steht auch ein Machtkampf zwischen Riad und Teheran. Michael Lüders schildert die Ursachen des Konflikts seit dem 18. Jahrhundert und erklärt, warum der Westen einseitig Partei ergreift. Unter Obama wurde 2015 das Atomabkommen mit dem Iran geschlossen. Doch obwohl Teheran sich erwiesenermaßen an alle Verpflichtungen hält, bricht der Konflikt jetzt erneut auf. Warum ist das so? Ist der Iran wirklich ein "Schurkenstaat"? Welche Rolle spielen die engen wirtschaftlichen Verflechtungen zwischen den USA und Saudi-Arabien, die sogenannte "Saudi-Connection"? Und gibt es tatsächlich eine religiöse Feindschaft zwischen Sunniten und Schiiten?
Gewohnt anschaulich, kritisch und pointiert erklärt Michael Lüders die Konflikte und macht deutlich, warum der Region ein neuer dreißigjähriger Krieg droht.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Friedensforum Essen.

Samstag, 24. November 2018

Zentralbibliothek || 18.00 Uhr || Eintritt frei

Glückauf in Deutschland. Vom Ankommen, Bleiben und der Frage nach dem Wohin

Moderation: Artur Nickel

Deutsch-türkische Jugendliche (Essener Anthologien) treffen auf Menschen der ersten Einwanderergeneration, die als unbegleitete Jugendliche aus der Türkei nach Deutschland kamen, um im Revier eine Ausbildung zu machen und unter Tage zu arbeiten. Das wirft viele Fragen auf. Für die einen. Für die anderen. Für uns alle. Zum Beispiel nach dem Ankommen in einem fremden Land und der schweren Arbeit gestern - und dem Leben und einer neuen Arbeitswelt heute.

ab 19:00 Uhr (geschlossene Veranstaltung)

Lehrertag zum zehnjährigen Bestehen des Türkischen Lehrerverbands Ruhr

Moderation: Celal Aydemir (Vorsitzender des Türkischen Lehrerverband Ruhr)

Schon sehr lange gibt es in der Türkei die Tradition, einmal im Jahr Lehrerinnen und Lehrer zu ehren und ihnen für ihre Arbeit an Kindern und Jugendlichen zu danken. Der Türkische Lehrerverband Ruhr greift diese Tradition auf und setzt dabei mitten in Deutschland, mitten im Ruhrgebiet, eigene Akzente - Mut machende. Eben: Glück auf in Deutschland!
Es spielt eine Weltmusikgruppe.

Mittwoch, 28. November 2018

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt frei

Gespräch über Bücher

Auf dem Podium: Prof. Dr. Alexandra Pontzen (UDE), Prof. Dr. Michael Niehaus (Fernuniversität Hagen) mit einem Gast. Zwei Literaturwissenschaftler und jeweils ein Gast laden zum Austausch über Leseerfahrungen ein. Ein relativ neu erschienenes Buch wird vorgestellt und - vor allem - gemeinsam diskutiert. Am Ende dieses kommunikativen Spiels mit öffentlicher Urteilsbildung verstehen alle Beteiligten (hoffentlich) ein bisschen besser, warum ihnen ein Buch gefallen oder nicht gefallen hat.

Thema: "Provinz"
Buch: Elizabeth Strout: Mit Blick aufs Meer. Roman
Gast: Dr. Nils Jablonski (Fernuniversität Hagen)

Gespräch über Bücher

Freitag, 30. November 2018

Zentralbibliothek || 18.30 Uhr || Eintritt frei

Zwischen Gestern und Morgen: Einwandererfamilien im Revier

Moderation: Tuğba Tuncak (Türkischer Elternverband Ruhr), Artur Nickel

Die Entscheidung, in Deutschland arbeiten zu wollen, stellte auch Familien in der Türkei vor große Herausforderungen. Von einem Tag auf den anderen wurden traditionelle Strukturen zerrissen, wenn jemand fortging. Es war und ist für die Betroffenen eine Bewährungsprobe mit unsicherem Ausgang. Oder? Zumal die betroffenen Menschen bei uns im Revier oft auf ganz andere Kulturen trafen und treffen! Ein Abend des Türkischen Elternverbands Ruhr mit Einblicken und Ausblicken von Betroffenen und dem berühmten "Birlik"-Chor.

Samstag, 8. Dezember 2018

Zentralbibliothek || 11.00 bis 13.00 Uhr || Das Angebot ist kostenlos

Musik wird lebendig – Schnupperkurse für Einsteiger

Heute: Weihnachten mit der Veeh-Harfe (mit Gabriele Hellwig)

Die Anmeldung zu den Kursen ist jeweils sechs Wochen vorher möglich. Bei einigen Kursen ist die Teilnehmerzahl begrenzt! Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
Information und Anmeldung per E-Mail unter musik@stadtbibliothek.essen.de, telefonisch unter Fon 0201 88 42 281 oder vor Ort an der Information Musik auf Ebene 2.

Schnupperkurse für Einsteiger

Samstag, 08.12.2018

Zentralbibliothek || 19.00 Uhr || Einlass 18.30 Uhr || Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Krimitag 2018 - Ausgelesen – Mord in der Bibliothek

Krimis und Thriller mit Horst Eckert, Herbert Knorr, Ursula Sternberg

und dem Krimi-Überfallkommando

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

Reservierung:

Tel: 0201 88-42004

oeffentlichkeitsarbeit@stadtbibliothek.essen.de

Ausgelesen: Mord in der Bibliothek

Das wird ein blutiger Abend in der Stadtbibliothek, wenn sich im Dezember die Autoren des Krimistammtischs Ruhr mit ihren spannenden Stories präsentieren.

"Ausgelesen – Mord in der Bibliothek" ist das Motto, unter dem Büchereileiter Klaus Peter Böttger den Spannungspezialisten am 8. Dezember 2018 die Zentralbibliothek im Gildehof zur Verfügung stellt.

Dann werden anlässlich des Krimitages der Politthriller-Star Horst Eckert aus Düsseldorf, Ruhrkrimi-Spezialist Herbert Knorr aus Gelsenkirchen und die Thriller-Queen Ursula Sternberg aus Essen auftreten. Zum Abschluss präsentiert dann das Krimi-Überfallkommando Mischa Bach, Arnd Federspiel und H.P. Karr einen preisgekrönten Krimi-Slam.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei. "Aber wir bitten um Spenden", erklärt Mischa Bach vom Krimistammtisch Ruhr. "Und zwar eindringlich." Der gesamte Spendenerlös des Abends wird in diesem Jahr an die Kinderstiftung Essen gehen.

Mittwoch, 9. Januar 2019

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt frei

Gespräch über Bücher

Auf dem Podium: Prof. Dr. Alexandra Pontzen (UDE), Prof. Dr. Michael Niehaus (Fernuniversität Hagen) mit einem Gast. Zwei Literaturwissenschaftler und jeweils ein Gast laden zum Austausch über Leseerfahrungen ein. Ein relativ neu erschienenes Buch wird vorgestellt und - vor allem - gemeinsam diskutiert. Am Ende dieses kommunikativen Spiels mit öffentlicher Urteilsbildung verstehen alle Beteiligten (hoffentlich) ein bisschen besser, warum ihnen ein Buch gefallen oder nicht gefallen hat.

Thema: "Provinz"
Buch: Lize Spit: Und es schmilzt. Roman
Gast: Prof. Dr. Manfred Schneider (Ruhr-Universität Bochum)

Gespräch über Bücher