Sie befinden sich hier: Veranstaltungen > Veranstaltungen für Erwachsene
 

Veranstaltungen für Erwachsene

Donnerstag, 22. Februar 2018

Kettwiger Rathaussaal || 19.00 Uhr || Eintritt frei für Schüler, Erwachsene: 3 Euro

Autorenlesung "Ruhrpiraten" von Mike Steinhausen

Der Essener Polizeibeamte Mike Steinhausen stellt seinen brandneuen zeitgeschichtlichen Kriminalroman im Kettwiger Rathaus vor. Er führt uns zurück in die Zeit des Nationalsozialismus, in der sich auch im Ruhrgebiet Jugendliche zu Widerstandsgruppen zusammenfanden. In einer fiktiven Handlung geraten diese jugendlichen "Edelweißpiraten" ins Visier der Gestapo.
In Zusammenarbeit mit BuchDecker.

Förderverein der Stadtbücherei Kettwig e.V.

Samstag, 10. März 2018

Zentralbibliothek || 11.00 bis 13.00 Uhr || Das Angebot ist kostenlos

Musik wird lebendig – Schnupperkurse für Einsteiger

Heute: Musiktheorie mit Boomwhackers (mit Jochen Weber, VHS Essen)

Wollten Sie immer schon wissen, welche Gesetzmäßigkeiten, Strukturen und Formen der musikalischen Sprache zugrunde liegen? Der Musiker und Chorleiter des beliebten Ensembles "Voices on the Rocks" Jochen Weber führt unter Verwendung von Boomwhackers spielerisch in die Welt der Akkorde und Harmonielehre ein und vermittelt allererste Grundlagen der Musiktheorie. Der Kurs richtet sich an Teilnehmer ohne Vorkenntnisse, die Zusammenhänge in der Musik besser erkennen und verstehen wollen.
Eine Kooperation mit der VHS Essen.

Die Anmeldung zu den Kursen ist jeweils sechs Wochen vorher möglich. Bei einigen Kursen ist die Teilnehmerzahl begrenzt! Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
Information und Anmeldung per E-Mail unter musik@stadtbibliothek.essen.de, telefonisch unter Fon 0201 88 42 281 oder vor Ort an der Information Musik auf Ebene 2.

Schnupperkurs für Einsteiger: Boomwhackers

Donnerstag, 15. März 2018

Stadtteilbibliothek Werden || 18.00 Uhr || Eintritt: 3 Euro

Mit pfiffigen Lerntricks zu mehr Lernfreu

Gerd Haehnel (Diplom-Pädagoge, Lehrer am Gymnasium, Moderator in der Lehrerfortbildung und Autor aus Werden; www.gerd-haehnel.de) hat ein spannendes Leseabenteuer gegen Lernstress geschrieben: "Viktor im Schattenland" (erschienen im Verlag 3.0: ISBN 978-3-95667-155-5). Der Roman wurde 2014 für einen Preis auf der Leipziger Buchmesse nominiert.

In einem anschaulichen Vortrag wird Herr Haehnel interessierten Eltern die Hintergründe zu seinem Roman erläutern, daraus vorlesen und dabei folgende Fragen beantworten:

  • Wie entsteht schädlicher Lernstress?
  • Welche Möglichkeiten haben Eltern (gerade auch vor dem Wechsel in die weiterführende Schule), dem vorzubeugen und die Lernfreude ihres Kindes zu erhalten bzw. zu fördern?

Vorbestellungen unter Fon: 8842 315

Donnerstag, 15. März 2018

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt: 5 Euro

Eltern – jede Familie ist anders
Eine Veranstaltungsreihe der Stadtbibliothek Essen in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Essen

Birgit Lambers: Wenn die Eltern plötzlich alt sind. Wie wir ihnen helfen können, ohne uns selbst zu überfordern

Eines Tages ist es soweit: Die eigenen Eltern können ihr Leben nicht mehr alleine meistern, und die Kinder sind plötzlich in der Pflicht. Anfänglich ist die Unterstützung der alten Eltern selbstverständlich. Doch mit der Zeit wird sie für viele zur physischen und emotionalen Überforderung.
Birgit Lambers bietet Entlastung, indem sie zeigt, dass diese Situation kein Einzelschicksal ist. Vielmehr versucht eine ganze Generation, ein gesellschaftliches Problem jeweils individuell zu lösen. Die Autorin benennt die klassischen Reibungspunkte: das schlechte Gewissen, Suche nach später Anerkennung, schwierige Eltern-Kind-Beziehungen und Geschwisterrivalitäten. Anhand zahlreicher Beispiele verdeutlicht sie, wie sich auch die Eltern in dieser Situation fühlen, und ermöglicht es mit diesem Verständnis, für sich selbst Lösungen zu finden.

Birgit Lambers ist Sozialpädagogin, Coach und ausgebildet in Gestalt- und Familientherapie. Seit 1997 ist sie selbstständig als Management-Coach und Trainerin tätig.

Birgit Lambers

Freitag, 16. März 2018

Deutsch-Französisches Kulturzentrum || 19.30 Uhr || Eintritt frei

Vernissage und Buchbesprechung: Une jeunesse française –Fotoausstellung von Hervé Lequeux und Sébastien Deslandes

Der Fotograf Hervé Lequeux und der Journalist Sébastien Deslandes führen durch ihre Ausstellung „Une jeunesse française“ und stellen ihr gleichnamiges Buch vor. Gemeinsam haben die beiden Franzosen über fünf Jahre hinweg französische Jugendliche aus verschiedenen Banlieues begleitet, fotografiert und interviewt - fernab der üblichen Klischees. Dabei sind Sie von Norden nach Süden durch Frankreich gereist und haben die Sichtweisen junger Erwachsener auf ihr Lebensumfeld fotografisch und schriftlich festgehalten. Die Fotos und Texte der Ausstellung „Une jeunesse française“ dokumentieren eindrücklich ihren Alltag ebenso wie ihre Träume und Hoffnungen.

Reservierung empfohlen: Tel. 0201 88 42 325, dfkz@stadtbibliothek.essen.de

Die Veranstaltung ist Teil der Veranstaltungsreihe „VON WEGEN – Alte Träume und neue Hoffnungen“, Jahresthema der Kultur in Essen.
Gefördert durch das Kulturbüro der Stadt Essen und das Institut français Düsseldorf.
In Zusammenarbeit mit dem Sprachbüro des Institut français Düsseldorf.

Jeunesse Francaise

Mittwoch, 21. März 2018

Stadtteilbibliothek Stadtwald || 18.00 Uhr ||

Literatur fürs Ohr – Acht Frauen im Stadtwald
Szenische Lesung mit den BUCHECKERN der Volxsbühne am Consol Theater

Die Bucheckern wagen sich mit dieser fulminanten Dramen-Lesung an ein Stück, wie für sie erfunden: "Die acht Frauen" - bekannt durch die hochkarätig besetzte französische Verfilmung.
Es ist kurz vor den Feiertagen. Ein Haus ist von der Außenwelt abgeschnitten. Da geschieht ein Mord. Das Opfer: der einzige Mann. Die Mörderin kann nur eine der Anwesenden sein. Acht Frauen. Acht Verdächtige! Und alle sitzen sie uns gegenüber an ihren Lesetischen.

Dienstag, 27. März 2018

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt: 5 Euro

Eltern – jede Familie ist anders
Eine Veranstaltungsreihe der Stadtbibliothek Essen in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Essen

Heidemarie Brosche: Mein Kind ist genau richtig, wie es ist. Das Ermutigungsbuch für Eltern

Viele Eltern hören von Lehrern, ErzieherInnen, Freunden oder anderen Familienmitgliedern: Das Kind sei zu laut oder zu leise, zu aufgedreht oder zu ernst, zu ruhig oder zu aggressiv – jedenfalls nicht so, wie es sein sollte.

Heidemarie Brosche ermuntert Eltern, solche Zuschreibungen kritisch zu betrachten und sie mutig anders zu sehen. Schreibt ein Kind in den Augen seiner Lehrerin zum Beispiel zu langsam, kann das heißen, dass es ganz bei sich ist, sehr konzentriert arbeitet und keine Flüchtigkeitsfehler macht. Oder wird ein Kind als zu dominant und aggressiv beschrieben, kann das bedeuten, dass es auch durchsetzungs- und willensstark ist. Erkennen Eltern das Positive dieser Qualitäten, hilft dies dem Kind, Selbstbewusstsein und Ichstärke zu ntwickeln und sein So-Sein zu akzeptieren. Ein Mutmacher für alle Eltern, die nicht wollen, dass ihre Kinder in Schubladen gesteckt werden.

Heidemarie Brosche ist Lehrerin in Augsburg und erfolgreiche Autorin von Kinder-, Jugend- und Sachbüchern. Sie ist Mutter von drei Kindern und lebt mit ihrer Familie in Friedberg/Bayern.

Heidemarie Brosche

Mittwoch, 11. April 2018

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt frei

Gespräch über Bücher

Auf dem Podium: Prof. Dr. Alexandra Pontzen (UDE), Prof. Dr. Michael Niehaus (Fernuniversität Hagen) mit einem Gast. Zwei Literaturwissenschaftler und jeweils ein Gast laden zum Austausch über Leseerfahrungen ein. Ein relativ neu erschienenes Buch wird vorgestellt und - vor allem - gemeinsam diskutiert. Am Ende dieses kommunikativen Spiels mit öffentlicher Urteilsbildung verstehen alle Beteiligten (hoffentlich) ein bisschen besser, warum ihnen ein Buch gefallen oder nicht gefallen hat.

Heute: Robert Menasse: Die Hauptstadt. Roman. Suhrkamp 2017 (ISBN 978-3-518-42758-3)
Gast: Dr. Susanne Düwell (Universität zu Köln)

Gespräch über Bücher

Samstag, 14. April 2018

Zentralbibliothek || 11.00 bis 13.00 Uhr || Das Angebot ist kostenlos

Musik wird lebendig – Schnupperkurse für Einsteiger

Heute: Community Music - Gruppenimprovisation (mit André Pittelkau)

Die Anmeldung zu den Kursen ist jeweils sechs Wochen vorher möglich. Bei einigen Kursen ist die Teilnehmerzahl begrenzt! Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
Information und Anmeldung per E-Mail unter musik@stadtbibliothek.essen.de, telefonisch unter Fon 0201 88 42 281 oder vor Ort an der Information Musik auf Ebene 2.

Schnupperkurse für Einsteiger

Mittwoch, 25. April 2018

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt frei

Wir fürchten nicht die Tiefe: Texte aus dem Kohlenrevier

Der große Rhythmus ist vorbei. Halden bleiben, hier und da ein Fördergerüst. An den Arbeitsalltag im Ruhrrevier erinnern Romane, Gedichte, Erzählungen. Teils eher emphatisch, teils sehr kritisch.

Der Schauspieler Jens Winterstein präsentiert eine Auswahl aus 100 Jahren Bergbauliteratur.

In Kooperation mit dem Fritz-Hüser-Institut, Dortmund.
Gefördert durch die RAG-Stiftung.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe "von wegen … alte träume und neue hoffnungen" einer gemeinsamen Veranstaltungsreihe der Essener Kultureinrichtungen.

Donnerstag, 3. Mai 2018

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt: 5 Euro

Lesung und Gespräch mit Joachim Zelter: Schule der Arbeitslosen - Ein Roman

Deutschland, irgendwo, in naher Zukunft: Beklommen steigt eine Gruppe Reisender in einen bereitgestellten Bus und fährt einer neuartigen, überaus angepriesenen Fortbildung für Arbeitslose entgegen, fährt ins Trainingslager Sphericon. Der Bus trägt das Logo der Bundesagentur und den Slogan "Deutschland bewegt sich". Geduckt sitzen die Trainees am Computer und feilen an ihren Lebensläufen …

Joachim Zelter, 1962 in Freiburg geboren, studierte und lehrte englische Literatur in Tübingen und Yale. Seit 1997 freier Schriftsteller. Autor von Romanen, Erzählungen und Theaterstücken, die an zahlreichen deutschen Bühnen gespielt werden. Ausgezeichnet mit dem Thaddäus-Troll-Preis, der Fördergabe der Internationalen Bodenseekonferenz, dem Bahnwärter-Stipendium der Stadt Esslingen a. N, dem großen Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg sowie mit dem Jahresstipendium des Landes Baden-Württemberg.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit SaM 50plus Selbsthilfegruppe für arbeitslose Menschen 50plus aus qualifizierten Berufen.

Joachim Zelter

Samstag, 12. Mai 2018

Zentralbibliothek || 11.00 bis 13.00 Uhr || Das Angebot ist kostenlos

Musik wird lebendig – Schnupperkurse für Einsteiger

Heute: Musizieren mit der Veeh-Harfe (mit Gabriele Hellwig)

Die Anmeldung zu den Kursen ist jeweils sechs Wochen vorher möglich. Bei einigen Kursen ist die Teilnehmerzahl begrenzt! Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
Information und Anmeldung per E-Mail unter musik@stadtbibliothek.essen.de, telefonisch unter Fon 0201 88 42 281 oder vor Ort an der Information Musik auf Ebene 2.

Schnupperkurse für Einsteiger

Mittwoch, 23. Mai 2018

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt frei

Gespräch über Bücher

Auf dem Podium: Prof. Dr. Alexandra Pontzen (UDE), Prof. Dr. Michael Niehaus (Fernuniversität Hagen) mit einem Gast. Zwei Literaturwissenschaftler und jeweils ein Gast laden zum Austausch über Leseerfahrungen ein. Ein relativ neu erschienenes Buch wird vorgestellt und - vor allem - gemeinsam diskutiert. Am Ende dieses kommunikativen Spiels mit öffentlicher Urteilsbildung verstehen alle Beteiligten (hoffentlich) ein bisschen besser, warum ihnen ein Buch gefallen oder nicht gefallen hat.

Heute: Virginie Despentes: Das Leben des Vernon Subutex. Roman. Kiepenheuer & Witsch 2017 (ISBN 978-3-462-04882-7)
Gast: Prof. Dr. Stephanie Bung (Universität Duisburg-Essen)

Gespräch über Bücher

Mittwoch, 27. Juni 2018

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt frei

Gespräch über Bücher

Auf dem Podium: Prof. Dr. Alexandra Pontzen (UDE), Prof. Dr. Michael Niehaus (Fernuniversität Hagen) mit einem Gast. Zwei Literaturwissenschaftler und jeweils ein Gast laden zum Austausch über Leseerfahrungen ein. Ein relativ neu erschienenes Buch wird vorgestellt und - vor allem - gemeinsam diskutiert. Am Ende dieses kommunikativen Spiels mit öffentlicher Urteilsbildung verstehen alle Beteiligten (hoffentlich) ein bisschen besser, warum ihnen ein Buch gefallen oder nicht gefallen hat.

Heute: Zadie Smith: London NW. Roman. Goldmann 2016 (ISBN 978-3442480517)
Gast: Prof. Dr. Christof Hamann (Universität zu Köln)

Gespräch über Bücher

Samstag, 8. September 2018

Zentralbibliothek || 11.00 bis 13.00 Uhr || Das Angebot ist kostenlos

Musik wird lebendig – Schnupperkurse für Einsteiger

Heute: Faszination Klavierspiel (mit Hans-Günther Weber)

Die Anmeldung zu den Kursen ist jeweils sechs Wochen vorher möglich. Bei einigen Kursen ist die Teilnehmerzahl begrenzt! Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
Information und Anmeldung per E-Mail unter musik@stadtbibliothek.essen.de, telefonisch unter Fon 0201 88 42 281 oder vor Ort an der Information Musik auf Ebene 2.

Schnupperkurse für Einsteiger

Samstag, 13. Oktober 2018

Zentralbibliothek || 11.00 bis 13.00 Uhr || Das Angebot ist kostenlos

Musik wird lebendig – Schnupperkurse für Einsteiger

Heute: Sing mal Lieder (mit Marliese Reichardt)

Die Anmeldung zu den Kursen ist jeweils sechs Wochen vorher möglich. Bei einigen Kursen ist die Teilnehmerzahl begrenzt! Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
Information und Anmeldung per E-Mail unter musik@stadtbibliothek.essen.de, telefonisch unter Fon 0201 88 42 281 oder vor Ort an der Information Musik auf Ebene 2.

Schnupperkurse für Einsteiger

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Zentralbibliothek || 20.00 Uhr || Eintritt: 5 Euro

Eltern – jede Familie ist anders
Eine Veranstaltungsreihe der Stadtbibliothek Essen in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Essen

Hans Hartmann: Wege aus dem Mama-Burnout. Abstand gewinnen und neue Kraft tanken

Mütter brauchen andere Methoden als Manager, um Kraft zu tanken und ihre eigenen Bedürfnisse zu beachten. Mit gezielten Fragen und fundiertem Hintergrundwissen verhilft Hans Hartmann, Leiter einer Mutter-Kind-Klinik, gestressten Müttern zu einem neuen Blick auf sich selbst, einer besseren Widerstandskraft und wirkungsvollen Stressbewältigung. Er erklärt auch, wie sie ihre persönlichen Ziele formulieren, ihre Beziehungsmuster verändern und mit Krisen souverän umgehen können.

Dieses Buch bietet einen Ausweg aus der Erschöpfung und sorgt für neue Energie und Lebensfreude.

Dr. Hans Hartmann ist Neurologe, Psychiater und Psychotherapeut. Nach fast 20-jähriger Tätigkeit in eigener Praxis in Stuttgart und Fortbildungen in beziehungsanalytischer Paar und Familientherapie übernahm er 2013 die Stelle des leitenden Arztes im Elly-Heuss-Knapp-Haus, der Mutter-Kind-Kurklinik in Plön.

Hans Hartmann

Samstag, 10. November 2018

Zentralbibliothek || 11.00 bis 13.00 Uhr || Das Angebot ist kostenlos

Musik wird lebendig – Schnupperkurse für Einsteiger

Heute: Gitarre für Anfänger und Wiedereinsteiger (mit Thomas Hanz)

Die Anmeldung zu den Kursen ist jeweils sechs Wochen vorher möglich. Bei einigen Kursen ist die Teilnehmerzahl begrenzt! Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
Information und Anmeldung per E-Mail unter musik@stadtbibliothek.essen.de, telefonisch unter Fon 0201 88 42 281 oder vor Ort an der Information Musik auf Ebene 2.

Schnupperkurse für Einsteiger

Samstag, 8. Dezember 2018

Zentralbibliothek || 11.00 bis 13.00 Uhr || Das Angebot ist kostenlos

Musik wird lebendig – Schnupperkurse für Einsteiger

Heute: Weihnachten mit der Veeh-Harfe (mit Gabriele Hellwig)

Die Anmeldung zu den Kursen ist jeweils sechs Wochen vorher möglich. Bei einigen Kursen ist die Teilnehmerzahl begrenzt! Es gilt die Reihenfolge der Anmeldung.
Information und Anmeldung per E-Mail unter musik@stadtbibliothek.essen.de, telefonisch unter Fon 0201 88 42 281 oder vor Ort an der Information Musik auf Ebene 2.

Schnupperkurse für Einsteiger